WIR SIND 

 PROGRESSIVE LIBERALE 

DOWNLOAD THESENPAPIER

Über Uns

Von der Idee zur Graswurzelbewegung

Du möchtest selbstbestimmt leben – ohne dabei verantwortungslos zu sein? Du wünscht dir eine vielfältige und offene Gesellschaft – ohne dabei auf ein freiheitliches Wertefundament zu verzichten? Dann bist du bei uns richtig! Wir wollen all denjenigen eine Plattform und Stimme geben, für die  Selbstbestimmung, gesellschaftliche Vielfalt und Verantwortung füreinander  keine Widersprüche sind. Wir sehen uns im Vorfeld der FDP und möchten Menschen ansprechen, die sich deutlich mehr  gesellschaftlichen Liberalismus  wünschen. Zwar sehen wir uns in der Tradition gesellschaftsliberaler Vorkämpfer*innen wie beispielsweise Hildegard Hamm-Brücher oder Gerhart Baum. Dennoch vertreten wir einen liberalen Gesellschaftsentwurf, der Antworten auf die heutigen Fragen gibt und nicht in der Zeit der sozialliberalen Ära stehen bleibt. Dort, wo liberale Parteien einen stärkeren Akzent auf der Gesellschaftspolitik haben, leben Menschen nicht nur selbstbestimmter, die Parteien sind zudem auch noch erfolgreicher. Nicht umsonst gab und gibt es liberale Regierungschefs etwa in den USA, in Kanada oder in den Niederlanden. Auch wenn sich die FDP durch ihren Leitbildprozess neu aufgestellt hat, dominieren Wirtschafts- und Infrastrukturthemen nun wieder die Agenda.  Bürger*innenrechte  werden oft mit einem Hinweis zum Thema Datenschutz „abgefrühstückt“. Individuelle Selbstbestimmung und Gesellschaftspolitik? Fallen fast komplett hinten runter. Als Progressive Liberale sind wir nicht grün oder sozialdemokratisch. Noch weniger sind wir konservativ oder rechtspopulistisch. Wir sind gesellschaftlich progressiv, sehen uns aber in der „FDP mit Wirtschaftsschwerpunkt“ nicht ausreichend vertreten. Die liberale Gesellschaftspolitik der FDP ist viel zögerlicher als ihre Wirtschaftspolitik. Das ist ein Fehler. Denn liberale Wirtschaftspolitik kann immer nur ein Teilaspekt eines liberalen Gesellschaftsentwurfs sein.

Wir wollen den ganzheitlichen Liberalismus. Wir möchten außerhalb der FDP für ihn begeistern und Menschen für den Liberalismus gewinnen. Wir möchten Mitglieder der FDP zusammenbringen, die mit der aktuellen Schwerpunktsetzung und Außenwirkung der FDP unzufrieden sind. Genauso möchten wir aber auch Menschen erreichen, die „ihr“ Thema bei uns widerfinden, ohne dass sie parteipolitisch gebunden sind. Unser langfristiges Ziel: Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, die FDP  gesellschaftsliberaler  zu machen. Klingt nach einer Herausforderung? Klar, aber was ist schon einfach? Diesem Ziel wollen wir uns am liebsten mit dir gemeinsam stellen. Mit unserem Thesenpapier haben wir den ersten Schritt vorgelegt und damit unsere konkreten Vorstellungen aufgezeigt. Nun geht`s weiter: Damit aus einer Idee eine Graswurzelbewegung wird, brauchen wir  dich mit deinen Ideen,  deinem Engagement und deinen Visionen. Wir brauchen Spender*innen, um unser Angebot und unsere Arbeit immer weiter zu verbessern. Nicht zuletzt geht es darum, Brücken zu Abgeordneten und öffentlichen Vertreter*innen aufzubauen. Oder kannst du dir sogar vorstellen, mal selbst in der FDP zu kandidieren, um deine Ideen auch in einem Parlament umzusetzen? Auch dabei möchten wir dir helfen. Entscheidend ist, wofür dein politisches Herz brennt und nicht wer du bist. Für eine Teilnehmer*innenschaft bei uns spielen weder dein Alter, noch dein Geschlecht, deine Herkunft, dein Kontostand oder deine sexuelle Orientierung eine herausragende Rolle. Eine wichtige Bedingung gibt`s jedoch: Du darfst kein Mitglied einer anderen Partei in Deutschland sein und auch nicht ihrer Jugendorganisationen. Dem Liberalismus solltest du dich also schon verbunden fühlen. Falls du dich angesprochen fühlst, dann schreib uns doch! Wir freuen uns auf den Austausch mit dir! Erreichbar sind wir per Facebook, über das Kontaktformular dieser Seite und privat über unsere angegeben Kanäle. Auch bei Kritik, Verbesserungsvorschlägen oder Nachfragen freuen wir uns sehr über deine Kontaktaufnahme. Nun aber genug der Selbtbeschreibung, klick dich durch die Seite und finde mehr über uns heraus!

Liberal sein heißt auch mutig sein.

Thomas Dehler
ehem. Bundesminister der Justiz

In Wirklichkeit ist Kultur mehrstimmig. Offene Gesellschaften erlauben gerade diese Mehrstimmigkeit. Dazu gehört gerade auch, anders sein zu dürfen.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Bundesministerin der Justiz a.D.

Liberalismus ist im Grundsatz eine durchaus klare und einfache Zielrichtung politischen Handelns: Es kommt darauf an, alles zu tun, um die Lebenschancen des Einzelnen zu erweitern. Je mehr Menschen mehr Lebenschancen haben, desto liberaler ist eine Gesellschaft.

Ralf Gustav Dahrendorf, KBE
ehem. EG-Kommissar für Außenhandel

Es kann nicht die Aufgabe eines Politikers sein, die öffentliche Meinung abzuklopfen und dann das Populäre zu tun. Aufgabe des Politikers ist es, das Richtige zu tun und es populär zu machen.

Walter Scheel
ehem. Bundesminister des Auswärtigen & Vizekanzler

Nicht nur mit der Macht kann man Dinge verändern, sondern auch mit dem Wort, der eigenen Haltung und Einstellung.

Hildegard Hamm-Brücher
ehem. Staatsministerin im Auswärtigen Amt

Es gibt keine individuelle Freiheit ohne gesellschaftliche Freiheit. Der Schutz der Privatheit und der individuellen Freiheitsrechte sind kein eigenbrötlerischer Individualismus. Sie gehören zur Menschenwürde.

Burkhard Hirsch
Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen a.D.

Freiheitsrechte sind Ausdruck der unantastbaren Menschenwürde und nicht vom Staat gnädig gewährte Privilegien, die zur beliebigen Disposition stehen.

Gerhart Rudolf Baum
Bundesminister des Inneren a.D.

Die einzige wahre Gemeinsamkeit (der FDP) mit der CDU/CSU ist gegenwärtig ein dumpfes bürgerliches Zusammengehörigkeitsgefühl, ein ins Krankhafte gesteigerter Loyalitätskomplex, der die Liberalen glauben macht, sie müßten sich von einer im Niedergang befindlichen konservativen Kraft mit in die Tiefe ziehen lassen.

Karl-Hermann Flach
Erster Generalsekretär der Freien Demokraten

Vision

Ein progressiv gezeichnetes Land? So sähe es aus:

Wir wissen, dass ein  ganzheitlich liberaler Gesellschaftsentwurf  für das Individuum die größte Freiheit bietet, und glauben daher, dass dieser mehrheitsfähig sein kann. Die US-amerikanischen Demokraten, Kanadas Liberale, Operation Libero und En Marche haben es bewiesen. Daher ein Gedankenspiel:
 Deutschland 2030  (optimistisch gesehen): Der Geruch von Freiheit liegt in der Luft. Liberalism rules. Die FDP hat sich an Macron, Trudeau und Obama ein Beispiel genommen und mit ihrem ganzheitlichen, modernen Liberalismus die Konservativen als stärkste politische Kraft abgelöst. Die Bürger- und Menschenrechte sind mehr denn je DNA einer progressiv-liberalen Politik. Die FDP hat das Image der sozialen Kälte abgestreift.
 Im Zentrum: Du und deine Freiheit!  Wie du dein Leben gestaltest entscheidest du selbst – losgelöst von Glaubensbekenntnissen anderer, losgelöst von Schubladen, in die man dich stecken will, und losgelöst von einem Übermaß an staatlichem Paternalismus. Wie so ein Szenario aussehen könnte? Starten wir mit Noah. Er macht als Polizist einen richtig guten Job. In seiner Freizeit muss er nun nicht mehr strengeren sittlichen Standards als seine Freunde genügen. Die Freizeit gehört ihm. Luiz ist Student aus Brasilien. Akilah, seine muslimische Freundin, trägt ihr Kopftuch auch im Job und fühlt sich ebenfalls als gleichwertiges gesellschaftliches Mitglied. Wie das? Nun, es ist inzwischen egal woher jemand kommt, wie die Person aussieht, an was sie glaubt oder wen sie liebt.  Deutschland lebt Vielfalt  und schätzt alle, die sich an unser Grundgesetz halten. Dieses ist die Leitlinie. Leitkulturdebatten sind Vergangenheit. Mehr Freiheit? Funktioniert! Joyce ist transident und profitiert von den Unisextoiletten, die es inzwischen gibt. Die Gesellschaft merkt, dass die Unterstützung von Minderheiten der Mehrheit nichts wegnimmt. Auch Mario hat es heute viel leichter: Er widerspricht in seinem Wesen typischen  Geschlechterschubladen . Früher gab es hämische Kommentare. Aber das liberale Gesellschaftsklima wirkt auch hier: kaum noch dumme Sprüche. Franziska wiederum hat zwei Partner. Sie lebt mit beiden in der neu geschaffenen  Verantwortungsgemeinschaft.  Diese kann viel individueller vertraglich ausgestaltet werden und hat die Zivilehe abgelöst. Der Streit um die Ehe wird den Kirchen überlassen. Mehr Freiheit? Wirkt! Anna möchte erst Karriere, dann Kinder. Deshalb ist sie froh, dass  Social Freezing  inzwischen möglich ist und sie ihren Kinderwunsch auch noch problemos mit über 40 realisieren kann. Leon und Lukas haben ihrem Nachwuchs mithilfe von Leihmutter Mia ein Leben schenken können. Alle drei haben eine gute Beziehung zur kleinen Lea, die ohne die selbstbestimmte Vereinbarung der drei Erwachsenen nie das Licht der Welt erblickt hätte. Der Staat hält sich aus solchen Privatangelegenheiten raus. Mehr Freiheit? Schafft Leben!

Chris erinnert sich noch an die Zeit zurück, als sie für den Besitz von 20g Gras kriminalisiert wurde und ihr bester Freund durch gepanschte Drogen ums Leben kam. Sie ist froh, dass Drogen heute kontrolliert hergestellt und in  lizensierten Shops  an selbstverantwortliche Erwachsene verkauft werden. Last but not least kommen wir zu Britta. Sie hat vor zwei Jahren ihren Mann verloren und möchte nun selbst nicht mehr leben. Sie hat eine Psychotherapie gemacht, aber den Wunsch behalten, bei ihrem Mann sein zu wollen. Ein würdiges und  selbstbestimmtes Sterben  ist inzwischen möglich, unwürdige Alternativen sind passé. Mehr Freiheit? Ja, mindestens bis zum Lebensende! Neben viel mehr Selbstbestimmung profitieren Jung und Alt, Menschen in, aber auch außerhalb Deutschlands, noch von weiteren Entwicklungen: Die Aufstiegschancen haben sich verbessert, was Deutschland sozial gerechter macht. Wir unterstützen die  Bildungsanstrengungen in Europa,  um den Jüngeren einen florierenden Kontinent aufzubauen. Umwelt- und Klimapolitik werden gemeinsam mit anderen Parteien und anderen Ländern gemacht und nicht nur Deutschland profitiert mehr von der intensiven Erforschung und Anwendung der  grünen Gentechnik.  Der technische Fortschritt brummt sowieso: aus German Angst wurde German Mut. Mehr Freiheit? Mehr Wohlstand! Der Handel mit Entwicklungs- und Schwellenländern läuft nach fairen Standards ab und nicht mehr auf deren Kosten. Mehr Freiheit? Nicht nur für uns! Unsere Sozialsysteme? Sie sind durch ein grundlegendes Update inzwischen demografiefest. In der Gesundheitspolitik herrscht viel mehr Wahlfreiheit und Menschen wie Sebastian, der mit der modernen Arbeit 4.0 nicht mithalten konnte, greift der Staat durch eine  Produktivitäts-Steuer  unter die Arme. Im Gegenzug hilft er nun bei der Renovierung von Schulen. Er ist froh über diese Entwicklung. Seine Abstiegsängste trieben ihn in die Arme der Rechten. Auch das: passé. Willkommen in der  liberalen Mitte , Sebastian! Mehr Freiheit? Auch für die Schwachen! Abgesichert wird so viel gesellschaftliche Freiheit endlich mit einem ausreichenden Budget für die  Verteidigung . Durch die nötige Abschreckung ist Europa weitgehend sicher gegenüber Angriffen vielfältiger Art. Mehr Freiheit? Auch hier! Wie so ein Szenario wahr werden könnte? Ob es irgendwann eine neue Mehrheit für ganzheitlichen Liberalismus geben wird, weiß heute niemand.  Es hängt aber auch von dir ab.  Es ist dein Land. Du kannst daran mitwirken, Teil einer neuen Mehrheit zu werden. Unsere Thesen sind ein erster Aufschlag um mit dir ins Gespräch zu kommen.

Thesenpapier

Facebook

Falls du regelmäßige Kacheln zum politischen Geschehen und unseren Grundsätzen sowie die Möglichkeit zur Diskussion mit uns suchst, bist du hier richtig: Unser Facebookfeed.

-> Facebook

Struktur

Wähler*innen ansprechen

Wir wollen progressiven, ganzheitlich liberalen und linksliberalen Wähler*innen zeigen, dass sie nicht grün wählen müssen, um fortschrittliche Ideen vertreten zu sehen.

Teilnehmer*innenschaft

Du willst mitmachen? Dann melde dich via Mail, Facebook o. ä. bei uns! Für Mitglieder anderer Parteien: Melde dich bei uns und werde Beobachter*in! Du wirst regelmäßig über unsere Fortschritte informiert und bekommst mit, wo wir gerade stehen.

Keine Beiträge, aber Spenden

Deine Teilnehmer*innenschaft ist kostenlos, damit Engagement nicht vom Einkommen abhängig ist. Um unsere Arbeit so gut wie möglich zu machen sind wir allerdings auf Spenden angewiesen. Wenn du Lust hast, uns finanziell zu unterstützen, dann melde dich bei uns via Mail.

Keine Spaltung

Wir wollen nichts spalten, weder die fortschrittliche Community in der FDP, noch uns von der FDP. Wir wollen lediglich den Progressiven in der Partei eine Stimme geben und die FDP liberaler gestalten.

"One voice can change a room. If it can change a room, it can change a city. If it can change a city, it can change a state. And if it can change a state, it can change a nation, and if it can change a nation, it can change the world. So your voice can change the world tomorrow."

Barack Obama

Team

Drei Gründer, deren Herz für den ganzheitlichen Liberalismus schlägt: Unser Thesenpapier ist der Auftakt, um mit dir ins Gespräch zu kommen. Zwar bist du jetzt fast am Ende der Website angelangt, das Abenteuer "Progressiver Liberalismus“ beginnt jedoch gerade erst. Wir freuen über jede*n, die*der es mit uns erleben und gestalten will.

Schreib uns!

Wir freuen uns über deine Nachricht

Keine Lust mehr auf unnötige, gesellschaftliche Fesseln? Hungrig auf mehr Selbstbestimmung und eine freie und vielfältige Gesellschaft? Dann komm zu uns!